Tierbesprechung 2021 in Kottmannshausen

Geschrieben von Super(H)user.


Die Schau- und Zuchttauglichkeit der Tiere wurde besprochen.
Preisrichter Ottfried Färber und Gustav Adolf Klever waren die Experten.

Tierbesprechung an der Gartenbahn in Kottmannshausen

An der Gartenbahn in Kottmannshausen bzw. in der Scheune neben dem Bahngelände versammelten sich einige Züchterinnen und Züchter aus dem oberbergischen Kreisgebiet zur Tierbesprechung. Am Samstag den 2. Oktober 2021 war das Wetter gnädig, so dass sogar einige eine Fahrt auf dem Zug wagten.

Fachkundiger Blick und aufmerksam lauschendes Piublikum

Natürlich sind die meisten Tiere Anfang Oktober noch nicht perfekt ausgebildet. So fehlen noch Details an den Kämmen, es gibt noch Falten bei manchen Tieren an den Kehllappen und bei einem Tier einer Rasse war das Gefieder, bzw dessen Bandzeichnung noch nicht komplett ausgeprägt. Natürlich kamen von den Preisrichtern immer auch Hinweise, was sich an dem Geflügelstandard geändert hat oder sich ändern wird. All diese Dinge wurden im Zwiegespräch mit den Züchterinnen und Züchtern am Tier gezeigt.

Feder nicht ganz ausgeprägt

Insbesondere Jungzüchter bekommen wertvolle Tipps, worauf sie bei ihren Züchtungen achten sollen. Immer wieder auch ein Thema, das Vorbereiten der Hühnervögel für eine Schau. Zum Beispiekl sie nicht in zu Engen Kisten zu transportieren, da sonst Schwanzfedern knicken könnten und nicht mehr auszurichten sind.

Im Gespräch mit einer Jungzüchterin

Wenn die Jungzüchterin Hinweise erhielt, oder einige Fragen stellte, gab es auch für die älteren Züchter noch wissenswerte Informationen.

Detailbetrachtung

So gab es wieder einmal eine gute Gelegenheit in Gesprächen mit Fachleuten sein züchterisches Wissen zu vertiefen. Ungemein wertvoll, da man erfährt, wie man sich möglichst optimal auf eine anstehende Geflügelschau vorbereiten kann und mit welchen Tieren die Weiterzucht überhaupt lohnt.
Auch für "einfache" Geflügelhalter ist so eine Veranstaltung eine wertvolle Informationsquelle. Denn an manchen äußerlichen Merkmalen der Tiere lässt sich die Tiergesundheit schon vor einer heftigen Erkrankung der Tiere ablesen und somit rechtzeitig gegensteuern. Was man auf so einer Veranstaltung zu seinem Federvieh erfahren kann, dass lässt auch sie ihr Frühstücksei mit ganz anderen Augen betrachten. Glauben sie nicht? Seien sie doch einmal im nächsten Jahr dabei, wenn es beim RGZV heißt: Tierbesprechung.

Übrigens Kaffee und Kuchen sind auch immer im Angebot, so dass im Gepräch mit Züchterinnen und Züchtern das neu erworbene Wissen auch vertieft werden kann.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.